DIÄTETIK  /  CHINESISCHE ERNÄHRUNGSLEHRE

Der Mund ist das Tor zur Gesundheit
Essen ist Medizin, die nicht bitter ist

Die chinesische Ernährungstherapie ist eine der ältesten Therapieverfahren der Chinesischen Medizin. Schon seit mindestens dem 3. Jhd. v.Chr. ist man sich bewusst, welche Auswirkungen die Nahrung auf den menschlichen Körper hat. Deswegen wurde bei Krankheit als erstes auch der Speiseplan verändert bevor man zu manuellen Therapien oder Kräuter griff.
Sie scheint ein sehr unscheinbarer Pfeiler der Chinesischen Medizin zu sein, doch Behandlungen mit Kräuter und Nadeln können sehr lange dauern und erfolglos bleiben, wenn der Patient immer wieder dieselben Fehler in der täglichen Nahrungsaufnahme begeht. Auf diesem Wege wird der Patient auch aktiv miteinbezogen und seine Eigenverantwortung wird gefordert.
Früher wurde auch kaum unterschieden zwischen Arznei und Nahrungsmitteln, so konnte eine Heilrezeptur des Arztes ein Rezept für eine Suppe sein.




Die Ernährung wird typengerecht zusammengestellt und den Jahreszeite angepasst, wie auch dem lokalen und saisonalen Angebot. So werden keine chinesischen Nahrungsmittel importiert, sondern nur die Theorie übernommen und auf unser Angebot angewandt.

Die Einteilung erfoltgt in der Thermik:    kalt-kühl-neutral-warm-heiss

Und der Geschmacksrichtung:        süss-scharf-salzig-sauer-bitter-    
                                                            und neutral.

Je nach Symptomen, der individuellen Konstitution, dem Lebensalter und der Jahreszeit werden gewisse Lebensmittel bevorzugt und andere sollten eher gemieden werden. Die Lebensmittel werden eingesetzt um ein Ungleichgewicht positiv zu beeinflussen. Auch wird die Diätetik eingesetzt um auf einem sanftem und dauerhaftem Weg ein gesundes Idealgewicht zu erreichen und zu halten - den Übergewicht ist auch ein Ungleichgewicht.


Unsere Nahrungsmittel sollten Heil-
Unsere Heilmittel Nahrungsmittel sein.
( Hippokrates 460-377 v.Chr. )

Von einem Drittel dessen, was der Mensch ist, lebt er. Von den restlichen zwei Dritteln leben die Ärzte.
( ägyptisches Sprichwort )